Samstag, 22. November 2014

Girls' Night out - Feiern in der Metropole London

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich ja schon sehr oft zu Partys hier in London eingeladen wurde habe ich am Freitagabend spontan zugesagt und den Versuch gewagt.
Durch das Promotersystem unterscheiden sich die Partys hier zu denen in Deutschland. Es gibt viele Promoter, die junge Mädchen kostenlos in die Clubs bringen, ihnen Freigetränke und einen Tisch reservieren und so ihr Geld verdienen. Dresscode ist Rock/Kleid und Highheels.
Ein anderes Au-Pair hatte mich mehrmals angeschrieben, und sie ist mittlerweile kein Au-Pair mehr sondern selbstständige Promoterin, verdient 300 Pounds+ pro Nacht und hat ihre eigene Wohnung. 

Gestern Abend bin ich zusammen mit ein paar anderen Au-Pairs an den Piccadilly Circus gefahren, wo wir uns um 10 Uhr vor dem Club 'Cafe de Paris' getroffen haben. Es war schon um diese Uhrzeit unglaublich viel los, und jeder der in den Club gegangen ist ist auch sofort auf die Tanzfläche! Unser Promoter hat einen Tisch reserviert und es gab einen Vodka-Orange für jeden. (Er hat mit Freigetränken die ganze Nacht geworben, das war nichts. Aber man kann sich ja nicht beschweren.) Generell kostet der Eintritt 15 Pfund pro Person und Getränke sind vergleichsweise auch sehr teuer. Ohne Promoter könnte es sich wohl kein Au-Pair leisten dort Feiern zu gehen. Gespielt wurden Charts und Mainstream. Pünktlich um 3 Uhr morgens gingen die Lichter an und die Musik aus und alle gingen nach Hause. Wir standen an der Garderobe an und das Sicherheitspersonal hat immer mal wieder erwähnt, dass wir uns alle beeilen sollen. Klar, wir wollen auch nach Hause aber wenn man was getrunken hat und noch in hohen Schuhen schnell die Treppen hochlaufen soll - es geht halt auch nicht immer alles.
Da in London die U-Bahnen bis etwa 23 Uhr fahren sind wir zu unserer Bahnhaltestelle Waterloo gelaufen, und unsere Bahn kam gegen 5 Uhr morgens. 
Insgesamt war es eine lustige Nacht, die viel zu schnell vorbei ging. Ich werde sicher nochmal in ein paar anderen Clubs feiern gehen, ob ich diesen Club nochmal besuche weiß ich nicht.

Bilderbuchjugend

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen