Montag, 25. August 2014

Reisebericht Dubai

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich ja jetzt wieder zurück bin wollte ich euch erzählen was ich in meinem Urlaub so erlebt habe. Für viele klingt Dubai ja nach einem absoluten Traum, aber ich hatte schon vor meinem eigentlichen Urlaub ein paar bedenken, was denn meine Garderobe angeht. Mir war klar, dass es dort sehr heiß sein würde und dass man Schultern und Knie bedeckt halten sollte, wenn man in Malls und ähnlichem unterwegs war. Also war ich am Tag vor dem Flug noch schnell bei Primark, um mir einen Maxirock zu kaufen, was sich später auch als wirklich sinnvoll herausgestellt hat. Wir sind ca. 8 Stunden mit Emirates nach Dubai geflogen, bei unserer Ankunft am späten Nachmittag waren es ca. 42°. Kennt ihr diesen Luftzug, wenn man in ein großes Kaufhaus geht? Diese warme eklige Luft? Genauso fühlt es sich im Sommer in Dubai an. Wir waren im Dunes Hotel Apartment, gegenüber von der Skihalle und der Mall of the Emirates. Zwischen unserem Hotel und der Mall war nichts bebaut, es war einfach eine Fläche voller Sand. Wüste. Am ersten Tag sind wir nur in der Mall rumgelaufen, waren Essen und haben uns die Skihalle angeschaut. Es ist schon verrückt eine Skihalle mitten in der Wüste zu bauen. 

Hier mal ein Schild vom Eingang der Mall

Es ist eine komplett andere Kultur, die sehr durch den Islam geprägt ist. Dubai ist eine sehr schöne, saubere Stadt mit supernetten Menschen, aber Leben würde ich dort nicht gern.
Am nächsten Tag waren wir im hoteleigenen Pool schwimmen. Jedesmal, wenn mich eine Muslima in ihrer Burka angesehen hat habe ich mich schlecht gefühlt. (Diese Frauen wünschen mir sicher den Tod oder dass ich ewig in der Hölle brenne, dafür dass ich in einem sehr knappen Bikini rumlaufe.) Viele muslimische Mädchen sind einfach mit ihren langen Klamotten in den Pool gestiegen. Nachmittags sind wir in die Dubai Mall, die größte Mall auf der Welt. Dort gab es ein Vapiano (<3). Wir sind dann auch auf die Platform im Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, hochgefahren. Es war unglaublich. Wir waren in einem thailändischen Restaurant gegenüber von dem Burj Khalifar zum Abendessen, von dort aus hatten wir eine ausgezeichnete Sicht auf die Fontänen, die alle 30 Minuten zur Musik tanzen.

video


Den dritten und letzten Tag in Dubai haben wir im Atlantis Wasserpark verbracht. Der Wasserpark ist auf den Palm Islands, das konnte man von den Rutschen aus auch erkennen. Ansonsten merkt man es aber gar nicht. Es war wirklich unfassbar warm, an diesem Tag waren es 46°. Zuerst durfte ich mit Delphinen schwimmen. Das hier ist das Becken, in dem das Delphinschwimmen stattfindet:

Es war ein einmaliges Erlebnis, aber ich mache mir auch immer sehr viele Gedanken über das Wohlergehen von solchen Tieren, und so bleibt ein Schatten auf diesem Erlebnis. Der Wasserpark kühlt das Wasser in den Becken, weil es sonst nicht mehr angenehm wäre. Es gibt auch einen eigenen Standabschnitt, aber das Wasser war zu warm. Es war keine Abkühlung. 








Die Rutschen sind wirklich das Highlight des ganzen Parks, viele mit freiem Fall. Die Rutsche 'Leap of Faith' führt mit einem zunächst freien Fall durch ein Aquarium mit Haien. 
Nach diesem Tag war ich supermüde und hatte einen Sonnenbrand auf meiner Kopfhaut. Wir waren insgesamt nicht lange in Dubai. Ich hatte aber nichts mehr auf meiner Liste, das ich mir noch angeschaut hätte. Dubai ist in der Wüste, es gibt nicht viele Sehenswürdigkeiten. Am nächsten morgen sind wir schon um 7 Uhr nach Afrika weitergeflogen, aber davon erzähle ich euch ein anderes mal.

Bilderbuchjugend

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen